FANDOM



Infinity Ward, Inc. ist ein Entwicklungsstudio für Videospiele mit Hauptsitz in Kalifornien in den USA. Das Unternehmen wurde 2002 von Vince Zampella und Grant Collier gegründet, zwei ehemaligen Mitarbeitern des Entwicklers 2015 Games, bei dem sie zuvor an Medal of Honor: Allied Assault arbeiteten.[1][2] Ende 2017 wurde eine weitere Niederlassung des Studios in Krakau, Polen eröffnet.

Geschichte Bearbeiten

Gemeinsam mit Jason West und einem 20-köpfigen Team von 2015 Games starteten Vince Zampella und Grant Collier im Jahr 2002 Infinity Ward.

Der Publisher Activision beteiligte sich bereits im Mai 2002 bei dem Unternehmen, indem er sich 30% der Anteile des Studios sicherte. Nach dem Erfolg des ersten Call of Duty-Spiels im Jahr 2003 wurden schließlich auch die restlichen 70% von Activision aufgekauft.

Grant Collier, einer der Gründer, verließ das Studio bereits Anfang 2009 um bei Activision an anderen Projekten zu arbeiten.[1]

Im März 2010 wurde bekanntgegeben, dass Jason West, ehemaliger Game Director, Co-CCO und CTO, sowie Vince Zampella, ehemaliger CEO und einer der beiden Gründer, aufgrund von Vertragswidrigem Verhalten und Insubordination gefeuert wurden. Die beiden wurden wenig später von ihren Nachfolgern Steve Pearce und Steve Ackrich ersetzt. West und Zampella warfen dem Activision-CEO Robert "Bobby" Kotick zudem vor, einen Führungsstil zu pflegen, der "Pessimismus und Angst schüren" würde.[3]

Nach dem Abgang von West und Zampella kündigten von April bis Mai 2010 weitere 46 Mitarbeiter des Studios, beinahe die hälfte der Arbeitskräfte, ihren Arbeitsvertrag ohne jegliche Angabe von Gründen. Unter ihnen Designer und Programmierer von unter anderem Call of Duty: Modern Warfare 2.

Wenig später wurde bekannt, dass Infinity Ward keine Lizenzgebühren für Modern Warfare 2 erhielt und West und Zampella deshalb Meetings mit dem Konkurrenten Electronic Arts und weiteren Publishern hielten, was einen Vertragsbruch mit Activision bedeutete.[4]

Der Konflikt erreichte seinen Höhepunkt im April 2010, als insgesamt 38 Mitarbeiter des Studios eine Klage gegen Activision einreichten. Sie forderten ihre fehlenden Bonus-Zahlungen, die ihnen laut Klage aufgrund der damals massiven Verkaufszahlen von Modern Warfare 2 zustanden. Die eingeforderten Bonuszahlungen beliefen sich insgesamt auf zwischen 75 und 125 Millionen US-Dollar.[5]

In weiterer Folge gab es noch eine Klage seitens Activision gegen den Konkurrenten Electronic Arts, welcher West und Zampella abgeworben haben soll.[3]

Jason West und Vince Zampella gründeten im April 2010 bereits ein neues Studio Respawn Entertainment, wo sie im Juli 2010 38 der 46 ehemaligen Infinity Ward-Mitarbeiter aufnahmen. Das erste Projekt des Studios war Titanfall und erschien im Jahr 2014.

Im März 2012 verließ Robert Bowling, der bis dahin Creative Strategist für Call of Duty und Community Manager des Unternehmens war, Infinity Ward und Activision.[6] Er gründete wenig später sein eigenes Indie-Studio namens Robotoki, welches relativ erfolglos im Januar 2015 wieder geschlossen wurde.[7]

In 2014 wurde das 1994 gegründete Studio Neversoft, das durch die Entwicklung der Tony Hawk's-Reihe bekannt wurde, aufgelöst und zu Infinity Ward eingegliedert. Das letzte vollständig von Neversoft entwickelte Spiel war das 2010 erschienene Guitar Hero 6: Warriors of Rock, danach entwickelte das Studio den Extinction-Modus für Call of Duty: Ghosts, was letzten Endes dann zur Fusion der beiden Studios führte.[8]

Am 1. August 2014 gaben die zwei ehemaligen Naughty Dog-Mitarbeiter Taylor Kurosaki und Jacob Minkoff über Twitter bekannt, ab nun bei Infinity Ward zu arbeiten.[9][10]

Anfang 2015 kehrte Todd Alderman, Lead-Designer von Call of Duty: Modern Warfare 2, zu Infinity Ward zurück. Er hatte das Studio 2010 im Zuge des Konfliktes zwischen Activision und West und Zampella verlassen. Er besetzt die Stelle als "multiplayer project director". Nur wenige Wochen zuvor hatte Mark Rubin, lange zeit executive Producer, das Unternehmen verlassen. Auch Michal Drobot, ehemaliger 3D-Programmierer von Far Cry 4, wechselte zu Infinity Ward.[11]

Im Januar 2016 konnte das Call of Duty-Studio erneut prominenten Neuzugang verzeichnen. Dieser ist Brian Horton, ehemaliger Director von Crystal Dynamics, das Studio, welches Rise of the Tomb Raider entwickelte. Er besetzt zurzeit die Stelle als Art Director bei Infinity Ward.[12]

Am 15. Dezember 2017 gab Infinity Ward in ihrem Blog die Eröffnung eines neuen Studios in Krakau, Polen bekannt. Leiter dieser Zweigstelle ist Michal Drobot.[13]

IW Engine Bearbeiten

Infinity Wards Hauseigene Game-Engine IW engine basiert ursprünglich auf der id Tech 3-Engine, mit der bereits der erste Call of Duty-Titel entwickelt wurde. Der Name der Engine war bis zum Jahr 2009 nicht öffentlich bekannt, bis das Studio selbst Call of Duty: Modern Warfare 2 mit der IW 4.0 Engine bewarb.

Call of Duty 4: Modern Warfare verwendete die IW 3.0 Engine, welche in einer modifizierten Variante auch von Treyarch für Call of Duty: World at War benutzt wurde.

Call of Duty: Modern Warfare 3 verwendet IW 5.0, welche unter anderem verbessertes Audio und bessere Beleuchtungs-Effekte ermöglicht. Ab IW 6.0, welche für Call of Duty: Ghosts verwendet wurde, wurde die Engine für Next-Gen Konsolen kompatibel gemacht.

Die letzte bekannte Version IW 7.0 wurde für Call of Duty: Infinite Warfare benutzt und enthält zahlreiche Verbesserungen wie unter anderem verbesserten Physik-Berechnungen, AI und NPC-Verhalten.

Neben Infinity Ward selbst benutzten bereits weitere Entwickler wie Treyarch, Raven Software und Sledgehammer Games die IW Engine.

Titel Bearbeiten

Titel[14] Engine[2] Veröffentlichung Plattformen
Call of Duty id Tech 3 30. Oktober 2003 Windows, Mac
Call of Duty 2 IW 2.0 25. Oktober 2005 Windows, Mac, Xbox 360
Call of Duty 4: Modern Warfare IW 3.0 6. November 2007 Windows, Mac, PS3, Xbox 360, Wii
Call of Duty: Modern Warfare 2 IW 4.0 10. November 2009 Windows, Mac, PS3, Xbox 360
Call of Duty: Classic[2] id Tech 3 2. Dezember 2009 PlayStation 3 (PSN), Xbox 360 (Live Arcade)
Call of Duty: Modern Warfare 3
(mit Sledgehammer Games)
IW 5.0 (MW3 Engine) 8. November 2011 Windows, Mac, PS3, Xbox 360, Wii
Call of Duty: Ghosts IW 6.0 5. November 2013 Windows, PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One, Wii U
Call of Duty: Infinite Warfare IW 7.0 4. November 2016 Windows, PlayStation 4, Xbox One

Referenzen Bearbeiten

  1. ^ a b Kotaku: The Modern Warfare Fight: Your Guide to Activision Vs. Infinity Ward. Abgerufen am 14. Januar 2018.
  2. ^ a b c Infinity Ward in der englischen Wikipedia. Abgerufen am 14. Januar 2018.
  3. ^ a b heise: Schlammschlacht zwischen Activision Blizzard und Electronic Arts. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  4. ^ Gameinformer: UPDATE: Infinity Ward Vs. Activision. Abgerufen am 14. Januar 2018.
  5. ^ IGN: Infinity Ward Group sues Activision for unpaid bonuses. Abgerufen am 14. Januar 2018.
  6. ^ Twitter-Status von Robert Bowling, 26. März 2012. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  7. ^ giantbomb.com: Robotoki Is Shutting Down. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  8. ^ Kotaku: Neversoft Merging With Call Of Duty Developer Infinity Ward. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  9. ^ Twitter-Status von Taylor Kurosaki, 1. August 2014. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  10. ^ Twitter-Status von Jacob Minkoff, 1. August 2014. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  11. ^ polygon.com: Call of Duty lead designer returns to Infinity Ward, .... Abgerufen am 17. Januar 2018.
  12. ^ tumblr: Tomb Raider Tumblr Beitrag. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  13. ^ CoD-Blog: Announcing Infinity Ward Poland. Abgerufen am 17. Januar 2018.
  14. ^ infinityward.com: Games. Abgerufen am 15. Januar 2018.