FANDOM


Tales of Symphonia ist ein japanisches Rollenspiel aus dem Hause Namco und gehört der Tales of-Reihe an, die mit meist nicht miteinander verbundenen Titeln auf unterschiedlichen Plattformen vertreten ist. In Japan ist Tales of Symphonia der fünfte Haupttitel der Reihe. In Europa ist es der erste erschienene Haupttitel und ermöglichte der Reihe den Durchbruch.

AllgemeinesBearbeiten

Obwohl die Titel der Tales of-Reihe selten miteinander verbunden sind, teilt sich Tales of Symphonia die Zeitlinie mit Tales of Phantasia und Tales of Symphonia: Dawn of the New World, wobei Tales of Symphonia zwei Jahre vor Tales of Symphonia: Dawn of the New World angelegt ist und mindestens 100.000 Jahre vor Tales of Phantasia.

Tales of Symphonia erschien erstmals auf dem Nintendo GameCube, wurde aber in Japan für die PlayStation 2 neu aufgelegt. Schließlich erschien es zusammen mit Tales of Symphonia: Dawn of the New World auch im Westen als HD-Port für die PlayStation 3. Ohne Tales of Symphonia: Dawn of the New World ist Tales of Symphonia mittlerweile auch auf Steam zu erhalten.

HandlungBearbeiten

Die Handlung beschäftigt sich mit den acht Hauptcharakteren und erzählt die Geschichte der jungen Auserwählten, Colette Brunel, die als Tochter eines Engels geboren wurde und als ein solcher wiedergeboren werden soll, um das Mana in ihre sterbende Welt zurückzubringen. Obwohl die Helden vorerst dieses Ziel haben, realisieren sie später, dass dieses Ziel auch den Tod von Colette bedeutet, und gleichzeitig erfahren sie, dass ihre heimische Welt, Sylvarant, eine Schwesterwelt namens Tethe'alla hat. Tethe'alla ist zurzeit im Besitz des Mana, das zum Leben unersetzlich ist, denn Sylvarant und Tethe'alla sind in einem Sanduhrenprinzip, bei dem der Strom des Mana nach jeder erfolgreichen Reise einer Auserwählte umgekehrt wird. Die Helden sind dann entschlossen, dieses Prinzip zu stoppen, sodass die beiden Welten nicht länger um Mana konkurrieren müssen und keine Auserwählten mehr geboren werden müssen, nur um zu sterben. Hierbei wagen sie sich schließlich in den Kampf gegen einen gottgleichen Engel, den es zu bezwingen gilt.

GameplayBearbeiten

Tales of Symphonia bietet drei Ebenen an, die mit dem frei zu wählenden Oberweltcharakter erforscht werden können: Es gibt die Weltkarte, Städte und Verliese sowie die Kämpfe.

Auf der Weltkarte bewegt sich der Spieler mit einem Charakter seiner Wahl zwischen den einzelnen Ortschaften, kann Kisten und "Skit"-Punkte finden und Kämpfe einleiten. Die Skit-Punkte sind wichtig für das Freundschaftssystem aus Tales of Symphonia, das darin besteht, dass der Charakter Lloyd Irving unter seinen übrigen Freunden einen Seelenpartner gewinnt, wodurch die Handlung in geringem Maße verändert wird. Auf der Weltkarte ist es nur möglich, die Kamera nach links und rechts, nicht aber nach oben und unten zu bewegen.[1]

In Städten und Verliesen agiert der Spieler mit dem Charakter mit anderen Personen, kann einkaufen, Ausrüstung anpassen oder muss mithilfe des Mana-Rings kleinere Rätsel lösen, um ein Vorankommen zu ermöglichen. Mit dem Mana-Ring im Normalzustand wird ein kleiner Feuerball abgefeuert, der Gegner bei einem Treffer unbeweglich macht und vor Kämpfen schützt. Die Funktion kann aber auch je nach Gebiet geändert werden. So kann beispielsweise auch ein Blitz abgegeben oder Wasser eingefroren werden. Wie auch auf der Weltkarte sind in Verliesen die Gegner sichtbar und die Schwierigkeit des Kampfes kann am Aussehen des Gegners vor dem Kampf erahnt werden.[1]

Im Kampf kann der Spieler eine von vier Figuren steuern, die frei gewählt werden können. Die drei Steuerungsarten sind "Auto" (die Figur kämpft automatisch), "Semi-Auto" (die Figur bewegt sich in die Reichweite des Gegners, wenn eine Aktion erfolgen soll) oder "Manuell" (die Figur reagiert nicht automatisch und wird vollständig vom Spieler gesteuert). Alle Figuren, die nicht gesteuert werden, werden vom Computer übernommen, wobei der Spieler die Strategie verändern und ihnen auch direkt Befehle geben kann. So ist es unter anderem möglich, nur Langstreckenzauber einsetzen zu lassen oder auch Spezialangriffe komplett zu verbieten.
Im Kampf setzen die Charaktere Techniken ein, die sie durch Stufenanstiege und durch wiederholten Einsatz bestimmter Techniken erlernen können. Welche Fähigkeiten erlernt werden, hängt davon ab, ob die Figur ein "T-Typ" (Technik) oder ein "S-Typ" (Schlag) ist. Die Tendenz des Charakters richtet sich nach den eingestellten Erfahrungsgemme-Fähigkeiten, aber auch in geringem Maße nach der getragenen Ausrüstung. Neben neuen Fähigkeiten können die Charaktere auch Boni auf Statuswerte erhalten. Wie diese ausfallen, hängt vom gewählten Titel ab. Diese Titel können auf verschiedenste Arten erhalten werden, wie beispielsweise durch Erreichen von Stufe 20, durch die Benutzung von fünf Gegenständen im Kampf oder auch in bestimmten Zwischensequenzen.[1]

CharaktereBearbeiten

HauptcharaktereBearbeiten

  • Lloyd Irving: Lloyd ist ein junger Schwertkämpfer, der von einem Zwerg großgezogen wurde, nachdem er seine Mutter bei einem vermeintlichen Unfall verloren hatte. Er ist dickköpfig und redet oft bevor er denkt, hat aber grundlegend ein gutes Herz.
  • Colette Brunel: Colette ist die Auserwählte von Sylvarant und muss sich als solche auf die Reise der Welterneuerung begeben, von der sie weiß, dass sie ihr das Leben kosten wird. Angesichts dessen hat Colette eine reife Persönlichkeit, sie ist gutmütig und hilfsbereit, aber auch sehr naiv und tollpatschig.
  • Genis Sage: Genis ist ein Kindheitsfreund von Lloyd und Colette, nachdem er fünf Jahre vor der Handlung mit seiner älteren Schwester Raine nach Iselia kam. Er ist ein Elf, überdurchschnittlich intelligent und in der Lage, elementare Magie zu wirken.
  • Raine Sage: Raine ist die Lehrerin in Iselia und kam vor fünf Jahren mit ihrem Bruder in das Dorf. Sie ist eine Elfe, die trotz ihres vergleichsweise jungen Alters sehr reif ist und als mütterliche und achtsame Komponente in der Gruppe agiert. Gleichzeitig besitzt sie eine wissenschaftliche Neugierde, die vor allem in der Nähe von Ruinen kaum zu bändigen ist.
  • Kratos Aurion: Kratos ist ein Söldner, der von Colettes Großmutter damit beauftragt wird, Colette auf der Reise der Welterneuerung zu beschützen.
  • Sheena Fujibayashi: Sheena ist eine Meuchelmörderin, die aus zunächst unerfindlichen Gründen versucht, Colette zu töten. Wie Colette ist auch sie etwas tollpatschig und zudem sehr gutmütig. Die Helden bemerken schnell, dass sie fremdartig erscheint, was ihrer Herkunft aus Tethe'alla zu verdanken ist.
  • Presea Combatir: Presea ist ein schweigsames Kind aus Tethe'alla, das unter dem Effekt eines parasitären Exspheres leidet und deshalb keine Gefühle preisgeben kann. Wegen ihres seltsamen Verhaltens und weiteren eigenartigen Dingen, die sie umgeben, wird sie von den Einwohnern ihres Dorfes gemieden und verabscheut.
  • Zelos Wilder: Zelos ist der Auserwählte von Tethe'alla und trägt damit einen hohen Rang in der Kirche. Er ist von anderem Gemüt als Colette, weniger gutmütig, aber meist gutgelaunt und ein Frauenheld, während er Männer eher herablassend behandelt.
  • Regal Bryant: Regal ist ein Sträfling aus Tethe'alla, der den anderen Helden erstmals als Feind begegnet und Colette zum Patriarchen bringen soll. Aufgrund seines Verbrechens kämpft er nur noch mit den Beinen und hat die Hände gefesselt. Er steht in einer vorerst unbekannten Verbindung zu Presea.

GegnerBearbeiten

  • Mithos Yggdrasill: Mithos ist der Erschaffer des Weltensystems, indem er vor 4.000 Jahren mit dem Ewigen Schwert die einst vereinte Welt in Sylvarant und Tethe'alla spaltete, um das Mana zu bewahren. Durch das Ewige Schwert besitzt er gottgleiche Kräfte.
  • Yuan Ka-Fai: Yuan ist ein ehemaliger Freund von Mithos und Kratos und er Verlobte von Mithos' Schwester Martel. Im Gegensatz zu seinen beiden Freunden arbeitet er dafür, den Mana-Keim zum Sprießen zu bringen, um einen neuen Weltenbaum zu erschaffen und das Mana in die Welten zurückbringen. Obwohl er sich sein Ziel mit den Helden teilt, treffen sie sich zuerst als Feinde.

Andere CharaktereBearbeiten

  • Martel Yggdrasill: Martel ist die Schwester von Mithos, die vor 4.000 Jahren nach dem großen Kharlan-Krieg hinterrücks von einem Menschen ermordet worden war. Mithos war es gelungen, ihre Seele in ihrem Cruxis-Kristall zu bewahren und sie mithilfe des Mana-Keims am Leben zu erhalten. Martel ist die Grundlage für den Glauben an die Göttin Martel.

GlossarBearbeiten

  • Mana: Mana ist die grundlegende Energiequelle, die das Leben ermöglicht. Verschwindet Mana aus der Welt, stirbt diese und letztendlich auch alles, was auf ihr lebt. Mana dient Elfen, Halbelfen und wenigen Menschen als Quelle für ihre Magie.
  • Sylvarant: Sylvarant ist die untergehende Welt und Heimat der Helden Colette, Lloyd, Raine und Genis. Das Abenteuer beginnt in dieser Welt.
  • Tethe'alla: Tethe'alla ist die aufblühende Welt und die Heimat der Helden Sheena, Zelos, Presea und Regal. Das Abenteuer führt ihm späteren Verlauf dorthin. Es ist technologisch deutlich weiter als Sylvarant und nutzt Mana als Quelle für Energie.
  • Elfen: Eine humanoide Rasse, die mit dem Kometen aus Mana, Derris-Kharlan, in die Welt kam und den Kharlan-Baum pflanzten, wodurch das Mana in die Welt kam. Die meisten Elfen leben zurückgezogen in Heimdall.
  • Halbelfen: Eine humanoide Rasse, die als Mischlingsrasse aus Elfen und Menschen entstanden ist. Elfen fürchten sie wegen ihres menschlichen Gemüts und ihrer elfischen Magiefertigkeiten, während Menschen sie wegen ihrer Langlebigkeit und Andersartigkeit verabscheuen, sodass die Halbelfen meist ein Leben in Diskriminierung leben.
  • Weltenbaum: Ein Weltenbaum ist ein großer Baum, der Mana spendet und das Leben auf der Welt ermöglicht. Der ursprüngliche Weltenbaum, der von dem Kometen Derris-Kharlan stammt, ist der Kharlan-Baum, aus dessen Keim heraus von den Helden ein neuer Weltenbaum erschaffen wird.
  • Exspheres: Exspheres und Cruxis-Kristalle sind parasitäre Lebewesen, die sich mit Menschen verbinden können. Die Stärke und Reaktionsfähigkeit des Menschen wird dadurch erhöht, aber ohne eine Schutzfassung erkrankt er letztendlich. Wird ein Exsphere ohne Schutz entfernt, gerät das Mana des Menschen durcheinander und er verwandelt sich in ein Exbelua, ein willenloses Monster.
  • Cruxis: Cruxis ist die religiöse Organisation, die sowohl in Sylvarant als auch in Tethe'alla agiert und die Kirche von Martel anführt. Dadurch werden mitunter die Ehen der Mana-Blutlinie kontrolliert, um die perfekte Auserwählte zu züchten, die als Körper für die Seele von Martel dienen soll.

Andere MedienBearbeiten

Tales of Symphonia erhielt eine Manga-Adaption, die grob die Handlung des Spiels behandelt, aber auch weitere Informationen hinzufügt. Dieser Manga erschien auch in Deutschland auf Deutsch in sechs Bänden.

Mit Tales of Symphonia: The Animation brachten KSM Studios auch den kurzen Anime zu Tales of Symphonia auf deutscher Sprache nach Deutschland. Der Anime wurde am 18. April 2016 in Deutschland veröffentlicht.

BilderBearbeiten

Videos Bearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. ^ a b c Diese Informationen stammen direkt von mir, Morbolicious, da ich das Spiel selbst gespielt habe.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.